Genuss ist ein viel verwendetes Wort! Laut Duden hat es 2 Bedeutungen:

Definition Genuss
Definition Genuss

Denken wir an die Wörter Genuss oder Genießen landen wir meist sofort bei den Themen Essen und Trinken. Und ja, das ist auch eine nachvollziehbare Verbindung, soll doch Essen und Trinken auch schmecken und genossen werden.

Jedoch vergessen wir oft, in welchen anderen Lebensbereichen das Genießen ein fixer Bestandteil sein darf und soll!

Was bedeutet Genuss für dich?

Hast du dich schon mal selbst gefragt, was Genuss für dich bedeutet? Was kannst du genießen? Wie genießt du?

Wie auch Essen oder Ernährung per se ist Genuss ein sehr individuelles Thema, da jede/r anders genießt. Unsere Geschmäcker, Empfindungen, Prägungen sind unterschiedlich. Somit kannst du unter Genuss etwas ganz anderes verstehen, als ich, deine Kollegin oder dein Nachbar.

Cremeschnitte - Genuss im Alltag - Genuss sollte aber nicht nur mit Essen verbunden werden.

Daher stell dir tatsächlich mal die folgenden Fragen:

– was bedeutet Genuss für mich? Was bedeutet Genießen für mich, abgesehen von einem köstlichen Essen oder einer guten Tasse Kaffee oder Glas Wein?

– Ist Genuss an Zeit gebunden? Kann ich auch „im Vorbeigehen“ genießen?

– Genieße ich die Anwesenheit von bestimmten Menschen?

– Ist es ein Genussmoment für mich, wenn ich an bestimmten Orten oder Plätzen bin?

– Kann Musik einen Genussmoment für mich hervorrufen? Wenn ja, welche Musik höre ich dann?

Nimm dir ruhig Zeit und gehe verschiedene Lebensbereiche durch. Wann hast du etwas zum letzten Mal genossen?

Wenn dir zuerst nur Genussmomente einfallen, die mit Essen oder Trinken verbunden sind, ist das auch vollkommen in Ordnung. Lass dich mal auf diese Erinnerung und die dazugehörigen Emotionen ein. Wie fühlst du dich, wenn du genießt?

Und dann frage dich, ob du dich in anderen Situationen oder Momenten in deinem Leben ähnlich fühlst?

Sonnenaufgang - Genuss Moment

Natur ist für mich immer mit Genuss verbunden. Ich genieße es draußen zu sein, die Jahreszeiten an den Blättern zu bewundern, Blumen zu sehen oder auch allgemein Landschaften wahrzunehmen. Ganz besonders angetan haben es mir jedoch Sonnenaufgänge oder auch Sonnenuntergänge. Ich kann mich in der Schönheit der Farben und im Wechsel der Tageszeit total verlieren. Meine Gedanken schweifen ab, ich werde ruhig und dankbar. Dankbar für den neuen Tag der soeben anbricht oder aber auch für den Tag der zu Ende geht.

Setze einen Anker

Wenn ich diese Bilder ansehe, kommen sofort Erinnerungen hoch: wo habe ich diese Szene gesehen, wo bin ich gesessen, wie hat sich der Untergrund angefühlt, mit wem habe ich diesen Sonnenaufgang gesehen? Und dann breitet sich dieses warme, angenehme Gefühl in mir aus und ich bin sofort wieder an dem Ort oder vor allem dem Gefühl als ich dieses Naturspektal bewundern durfte.

Sollte ich dann einmal in eine schwierige, traurige oder stressige Phase kommen, dann hole ich mir diese Momente oder Erinnerungen her – manchmal nur in Gedanken oder auch in dem ich das dazugehörige Foto anschaue und bin wieder in dem Zustand vom Genießen und alles auf mich wirken lassen.

Ja, Genuss ist ein Muss – in meinem Leben, in den verschiedensten Lebensbereichen. Und er sollte es auch unbedingt in deinem Leben sein, täglich, mehrmals!

Sharing is caring!

Das könnte dich auch interessieren:

Bleib informiert zu allen Themen rund um Ernährung.

Melde Dich an für den female – food – freedom Newsletter

Nach oben