window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-190247190-2');

Kennst du das Gefühl, dich täglich damit auseinanderzusetzen, was an dir nicht passt? Oder wenn dich schlechte Gedanken beim Essen quälen – egal, was du isst?

Genau hier ist der Knackpunkt, denn das Leben hat so viel mehr zu bieten, als an dir und deinem Körper zu zweifeln. Es soll dir Freude bereiten, deinen Körper in Balance zu bringen, in der Genuss & Wohlfühlen auf allen Ebenen möglich ist und gelebt wird.

Diese EINE Zahl auf der Waage – was für ein limitierendes GefühlWaage mit Maßband

Ich selbst wurde lange von Selbstzweifel geplagt, habe mich gefragt, wie viel besser mein Leben wäre, wenn ich weniger Kilos hätte: „was wäre, wenn ich 10 kg abnehme oder in Größe 36 passe…?“.

Was für ein einschränkendes und limitierendes Gefühl, die ständige Grübelei darüber, was andere von mir denken. So viele Zweifel, die hauptsächlich von einer Zahl auf der Waage oder Kleidergröße ausgegangen sind und mir den Genuss und die Freude am Essen, ja teilweise sogar am Leben genommen haben.

Nach all diesen Jahren habe ich es geschafft, aus diesem Gedankenmuster und dem Unbehagen im eigenen Körper auszusteigen und einen ausgewogenen Lebensstil zu implimentieren. Heute fühle ich mich wohler denn je – genau so wie ich bin.

3 Aufgaben für dich

Damit auch du zufrieden und mit einem Gefühl der Leichtigkeit sagen kannst, dass du dich in deinem Körper wieder wohl fühlst, findest du hier 3 Aufgaben, um dein Umdenken zu starten.

Gönne dir Ruhe und nimm dir Zeit um dich diesen Themen zu widmen. Am Besten ist es sogar, wenn du deine Gedanken schriftlich festhältst.

1. Wann fühlst du dich wohl?

Schild

Jeder Mensch definiert Wohlfühlen anders. Finde heraus, wann du dich zufrieden, ausgeglichen – also wohl fühlst. Beginne mit deinem Körper und schließe Ernährung, Bewegung und Gewicht mit ein. In welchen Situationen schaffst du es, die Zweifel abzulegen und ganz du selbst zu sein?

Fällt dir die Beantwortung dieser ersten Frage leicht, kannst du in einem nächsten Schritt auf die Bereiche Familie, soziales Umfeld, Beruf und Wohnsituation eingehen. Weil auch diese Bereiche zu unserem Wohlfühlen beitragen. In welchen Momenten fühlst du dich in diesen Lebensbereichen wohl?

Wenn dieser Zustand erkannt wird, kannst du daran arbeiten und zuerst herausfinden, was denn schon da ist oder in wenigen Schritten/mit wenig Aufwand umgesetzt/erzeugt werden kann.

2. Nimm wahr, was bereits da ist!

4 Beinpaare

Ein wichtiger Aspekt um in dein Wohlfühlen zu kommen ist es, dich so anzunehmen, wie du jetzt bist.

Die ständig vorherrschenden negativen Gefühle, Zweifel, ja sogar der Selbsthass bringen dich nicht weiter, im Gegenteil – sie vermehren nur die negativen Gedanken und Emotionen.

Wenn du also erkennst und annimmst, was derzeit ist und weißt, in welchen Zustand des Wohlfühlens du kommen willst, verankere in dir, wie du dich in diesem Moment des Wohlfühlens fühlst. Somit hast du einen sehr guten Grund herausgefunden um diesen Zustand auch zu erreichen. Dies ist der Schritt, wo deine Reise des Umdenkens beginnen kann, die sich individuell und spannend gestalten wird.schreibe sie auf.

3. Mache dir bewusst, warum du etwas an deinem Körper verändern willst!

Frau meditierend beim Sonnenaufgang am Meer

Vorab sei erwähnt, dass es per se vollkommen in Ordnung ist, wenn du mit deinem aktuellen Körpergewicht nicht zufrieden bist. Die spannende Frage ist daher, warum du etwas verändern willst…. Deshalb stell dir mal die folgenden Fragen:

  • Was sind deine Motive für eine Gewichtsreduktion?
  • Welche Erwartungen knüpfst du an diese Zahl auf der Waage?
  • Wie sieht dein „neues“ Leben aus, wenn du dein Wunschgewicht erreicht hast?
  • Und wie bist du überhaupt auf diese Zahl gekommen?

Lasse deinen Gedanken freien Lauf und halte fest, welche Bilder in dir hochkommen. Auch hier kann es unglaublich hilfreich sein, all die Emotionen und Gedanken schriftlich festzuhalten.

Die Beantwortung dieser Frage kann dich weit in deine Vergangenheit führen, vielleicht wurdest du schon als Kind mit dem Thema Gewicht, Körperform und Aussehen konfrontiert oder durch Magazine, Social Media oder Modetrends stark beeinflusst. Wo auch immer diese Glaubenssätze herkommen, nimm sie wahr und schreibe sie auf.

Entdecke dein Warum!

schwarz-weiß Bild von Frau in eingerollter Pose

All diese Fragen führen dich zum Kern – deinem Warum. Wenn du weißt, wofür du den 1. Schritt gehst, warum du dich auf die Reise in dein Strahlen, ins Wohlfühlen machst, dann startest du die Veränderung deiner Gedanken und Glaubenssätze schon mit viel mehr Motivation.

Und vielleicht stellst du auch fest, dass diese verbitterte Kampf gegen deinen Körper, dein Gewicht enden kann und du dich nun um dich kümmern willst. Deinen Körper wertschätzend nähren willst und gut zu dir bist!

Du bist so viel mehr

Das Ziel ist es, dass du einen neuen Zugang zum Essen und zur Ernährung findest, dass keine Verbote oder Regeln befolgt werden (müssen), sondern du dich mit Leichtigkeit ausgewogen, bewusst und genussvoll ernährst; deinem Körper gutes tust und ihn mit der richtigen Ernährung, die dir gut tut, dich fit und gesund hält.

Die Veränderung an deinem Körpergewicht steht somit nicht im Vordergrund, sondern die Lebensstilveränderung – denn DU BIST MEHR ALS DEIN GEWICHT!

Sharing is caring!

Das könnte dich auch interessieren:

Bleib informiert zu allen Themen rund um Ernährung.

Melde Dich an für den female – food – freedom Newsletter

Nach oben